Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

 November Shutdown: Bitte nicht mehr segeln! Nur noch notwendige Arbeiten an Booten erledigen: Mastlegen, Auskranen! 

Sonstig Treffen am Steg, auf dem Gelände oder im Zelt sind untersagt. Es gelten die AHA Regeln! 

Abstand - Hygiene - Alltagsmasken sind Plicht!

 

"Schnitzeljagd" auf dem See

Wenn das so weitergeht, dann kennen wir unseren See in ein paar Jahren wirklich, wie unsere Westentasche.  "Augen auf", hieß es nämlich bei der Open Rallye am Sonntag (27. September). Die Veranstaltung ist hat inzwischen einen festen Platz im Terminkalender des Club gefunden und fand bereits zum fünften Mal statt. Und erneut hat Timon mit einer aufwändigen Organisation für jede Menge Spaß bei allen 28 Seglerinnen und Seglern gesorgt, die mit insgesamt 12 Booten an den Start gingen. Mit Anne und Martin (SC Westfalen) und Uta (SC Prinzensteg) hatten wir auch Gäste der Nachbarclubs dabei.        

 


Pünktlich um 13 Uhr schickte Timon die Teams mit einer Karte auf den Weg. Der Wind präsentierte sich zwar als "laues Lüftchen", aber paddeln war ja erlaubt. Außerdem benötigte man eh etwas Zeit und musste genau hinschauen, um alle Aufgaben zu lösen. 

IMG 1315 2MB

Denn da hatte Timon sich wieder einiges ausgedacht. Oder weiß jemand aus dem Kopf, wie viele Flexelemente eigentlich an der Düse liegen? Oder kennt jemand die Anzahl der Flunken des Ankers, der am Schwimmelement aufd er Rückseite der Insel liegt? Nun, spätestens seit Sonntag wissen knapp 30 Seglerinnen und Segler zumindest das.

Natürlich gab es auch noch zahlreiche andere Aufgaben zu lösen. Neben dem inzwischen traditionellen "Selfie" mussten auch wieder segelerische Aufgaben erfüllt werden. Einmal bitte rückwärts segeln und zweimal um den Prahm in einer möglichst gleichen Rundenzeit,  lauteten die Anweisungen von Timon, der am Sonntag auf dem Prahm mehrere Stunden ausharrte.  

Auch diese Aufgaben wurden von allen erstklassig  - und mit nur wenig Zeitabweichung gelöst. Ganz vorne dabei Sven und Finja, die die zwei Runden - ohne Hilfsmittel - in nahezu identischen Zeit schafften.  

Weiter ging es noch mit Kurs auf die verschiedenen Ecken des Sees, wo Timon allerlei Zahlen auf Holztafeln (dafür waren übrigens die runden Kreis auf der Karte) versteckt hatte. Bojen mit Beschriftungen mussten entdeckt werden, Namen von Booten identifiziert werden usw..  

 Selfie
Nach rund vier Stunden erreichten die ersten Boote wieder den Hafen.  Zum Schluss kam auch Timon mit dem Trainerboot und den zwei letzten Segelbooten im "Schleppverband" in den Hafen zurück. Die Segler dieser Boote hatten sich etwas verfahren und man munkelt, an Bord des einen Bootes wurden noch immer die runden Kreise mit Buntstiften ausgemalt. 

Mit 48 Punkten landeten am Ende Sven und Finja auf dem ersten Platz. Gefolgt von Christine und Marcel  (46 Punkte). Der dritte Platz ging mit je 43 Punkte an drei Boote: Anne und Martin, das Team mit Julian, Melanie und Lara und die Damencrew mit Jutta, Michi und Silke. 

OpenR2020
Auf den weiteren Plätzen folgten Kathrin und Reinhard (42 Punkte), Uta und Thorsten (41), Jürgen und Lutz (37), Christain mit Mandy, Lars und Lena (32), Thomas und Heidi (32), Ralf und Uli (27) und Gerd und Crew. 

 

Vielen Dank noch einmal an Timon für diese tolle Open-Rallye. Es hat uns allen echt jede Menge Spaß gemacht! 

 Im Mitgliederbereich gibt es eine Bildergalerie.