Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Berichte aus dem Clubleben

Yngling-Segler bei Hein Ruyten Trofy in den Niederlanden aktiv

Auch wenn es mit großen Schritten auf den Winter zugeht: Einige SCH-Segler sind immer noch sportlich aktiv. Florian und Gerd Tenk nahmen gemeinsam mit Oliver Frey am vergangenen  Wochenende an der Hein Ruyten Trofy (HRT 2019) im niederländischen Langweer teil. Insgesamt 25 Boote, darunter Teams aus den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Norwegen und Deutschlanden gingen bei der Yngling-Regatta an den Start.

Am Freitag nahmen Florian und Gerd Tenk vor der Regatta mit sechs anderen Boote an einem SPI-Training teil. Bei 4 bis 6 BFT und ordentlich Wellen wurde - nach dem theoretischen Unterricht unter den Anleitungen des Trainers – auf dem Wasser geübt.

Die Veranstaltung war perfekt organsiert berichtet Gerd Tenk: „Am Abend trafen sich die Segler zum gemeinsamen Essen in einer dafür angemieteten Kneipe. Auch das Frühstück wurde dort (inkl. Lunchpaketen) angeboten. Weiterhin hatte die niederländische Yngling-Klassenvereinigung ein Hotelschiff direkt im Hafen organisiert.“

Yngling gerd 1

 Am Samstag wurden die beiden SCH-Segler durch Oliver Frey verstärkt. Der Wind hatte mittlerweile 6 bis 8 Bft erreicht. Die Wettkampfleitung teilte bei der Steuermannsbesprechung schließlich die Absage der Samstags-Regatten mit.

Alternativ wurde ein Regatta Theorie-Unterricht angeboten. Danach konnten die Segler Sneek besichtigen. Der Abend endet erneut sehr gesellig mit Livemusik und vielen Getränken. 

Am Sonntag wurden um 9 Uhr die Boot klar gemacht und die Regatten starteten bei leichter Bewölkung und 4-5 Bft pünktlich um 10 Uhr.

Oliver und Florian traten mit der 222 an, Gerd durfte beim Schweizer Team mitsegeln. Es gab spannende Zweikämpfe unter den Booten. „Es wurden keine Geschenke gemacht“, so Gerd. Bis auf ein Mann über Bord-Manöver gab es aber keinerlei Zwischenfälle. 

 

Nach sieben Durchgängen mit je zwei  bis drei Runden war um 15 Uhr Regattaende. Danach ging es zurück in den Hafen. Nach einer Stunde waren alle Boote wieder aus dem Wasser. Die einstimmige Meinung der Teilnehmer: „Eine tolle Regatta und Organisation, wir würden gerne wiederkommen.“

Übrigens: Für die Yngling-Segeler ist immer noch kein Saisonende. „Wir freuen uns nun auf die Nikolaus-Regatta am 23. und 24. November am Lohheider See in Duisburg“, plant Gerd bereits die nächste Winterregatta. 

Ergebnisse und weitere Infos gibt es auf der Homepage des Veranstalters...

Die Fotos sind mit freundlicher Genehmigung von Jelte van der Meer (Droenenbilder) und Eize Hoekstra zur Veröffentlichung freigegeben.

Yngling gerd 2