Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Berichte aus dem Clubleben

Kranen wird schwierig

Das war schon ziemlich knapp mit dem Tiefgang der Dehler 22, die am Montag aus dem See gekrant wurde. In der Kranbox ist momentan nur noch wenig wenig Wasser, dafür aber viel Schlamm. Die Dehler 22 wurde am Ende noch erfolgreich aus dem See gekrant. Hafenwart Georg Bickhove ist allerdings überzeugt, dass in wenigen Tagen vermutlich nicht mehr gekrant werden kann, wenn sich das Wetter nicht grundlegend ändert. Vielleicht sollten alle, die noch einen Urlaub mit ihren Booten geplant haben, dran denken. 

Segler gerettet

Boje über Bord: Wer die SBF-Binnen-Ausbildung in unserem Club absolviert hat, kennt dieses Manöver in- und auswendig. Unendliche viele Male wurde das Manöver während der Ausbildung geübt und wiederholt. Und das macht Sinn!

Das kann Thilo Schemmann spätestens seit seinem letzten Segeltörn auf dem Ijsselmeer  bestätigen. Gemeinsam mit zwei Freunden war er auf einer Bavaria 33 von Enkhuizen nach Lemmer unterwegs. Schönstes Segelwetter, nur mit der Fock auf Vorwindkurs.

Rund eine Stunde vor der Schleuse Lemmer näherte die Bavaria 33 sich einer Bavaria 50. Auf der Badeplattform spielte unter anderem ein kleiner Junge, der plötzlich über Bord ging. Der Junge trug eine Schwimmweste und war „angepickt“. Er wurde vom Boot hinterhergezogen. Der Vater des Jungen, der übrigens nicht angeleint war, sprang voller Panik über Bord, um sein Kind zu retten.

„Wir haben das glücklicherweise  gesehen, schnell die Fock geborgen und unter Motor den Überbordgänger eingesammelt und zur Familie zurückgebracht“, berichtet Thilo. Für ihn war es – dank der guten Vorbereitung durch die tolle SCH-Ausbildung mit den "Boje über Bord bis zum Abwinken-Manövern“  - sofort klar, was er tun musste, um den Segler zu retten. Ebenfalls großes Glück war, dass der Überbordgänger eine Schwimmweste trug. Somit war er wesentlich besser in den Wellen sichtbar.

Daumen hoch, Thilo!

Seen "auf Stand halten"

Wasser Marsch! Mit Blick auf den Wasserstand im Stausee, dürfte folgende Nachricht für alle Seglerinnen und Segler von Interesse sein.

Wie die Westfälischen Nachrichten am Donnerstag, 25. Juli, berichteten, werden derzeit rund 70 Millionen Liter Wasser aus dem Dortmund-Ems-Kanal über die Stever zum Hullerner und Halterner Stausee zur Sicherung der Trinkwasserversorgung geleitet. Laut WN muss Gelsenwasser zur Sicherung der Trinkwasserversorgung von rund einer Millionen Menschen die beiden Seen "auf Stand" halten. 

Hier geht es zum Artikel in den Westfälischen Nachrichten... https://m.wn.de/Muensterland/Kreis-Coesfeld/Senden/3891755-Zur-Sicherung-der-Trinkwasserversorgung-Gelsenwasser-zapft-den-Kanal-an

 

 

Allzeit eine Handbreit Wasser unterm Kiel!

Mit vier kräftigen Glockenschlägen eröffnete Timon Beuers am Freitag, 12. Juli, die vierfache Bootstaufe auf dem Clubgelände.  Auch wenn es zunächst dananch ausschaute, als ob das Wetter der Veranstaltung einen dicken Strich durch die Rechnung machen würde: Am Ende  blieben die schweren Gewitter aus und über 50 Mitglieder und Gäste erlebten einen schönen Abend mit Gegrilltem und kühlen Getränken. 

 Weiterlesen

Erfolgreiche Prüfung 2019

Seit vielen Jahren bildet der SC Haltern erfolgreich aus. Das Ausbilderteam um Lehrwart Ralf Plaumann bereitet die Mitglieder vereininstern auf die Prüfung zum SBF Binnen vor. Bereits im Januar begannen die theoretischen Abenden, die vom Thema Seerecht bis zum Thema Motor, Segeltheorie usw.. allesamt vom erfahrenen Ausbilderteam geleitet werden. Nach der theoretischen Prüfung, die im April stattfand, ging es dann an den praktischen Teil der Ausbildung.  

 Weiterlesen

"Fang den Opti" - 1. SCH RLW 2019

Zur 1. Ranglisten - Wettfahrt 2019 trafen sich in 13 Booten insgesamt 24 Segler*innen des SCH am Sonntag, dem 7.7.2019. 

Bei zunächst bedecktem, später herrlichem Segelwetter und ca 3 Bft aus WNW wurde ein recht speziellerr Kurs abgesegelt, der von der unglücklichen Lage der Saugleitung vorgegeben war.
Vom Start vor dem Wehr ging es in einer kurzen Kreuz zu einem Ankerprahm des Baggers. Dann vor dem Strandbad vorbei um die 5 und durch den Dücker. Dann in einem langen Anlieger zur Spirentonne No. 4 und No. 3. Von dort zurück, durch den Dücker und vor dem Standbad in einer engen Kreuz ins Ziel von dem Wehr. 

 Weiterlesen

ClubCup - "InselRund"

Am letzten Juni Wochenende trafen sich zum 2. Mal die Segler der Halterner Segelvereine um den Sieger des ClubCup zu ermitteln. Im Rahmen der Halterner Seetage wurde dazu die Yardstickregatta "InselRund" durchgeführt. Neben den Wertungen für Kielboote, Jollen und Optis wurden dann alle Ergebnisse pro Club zusammengezählt. 

Es war ein gelungenes Segelevent mit einem fantastischen Segel-Sonntag und einem großartigen Wettkampf.

 Weiterlesen

Tolle Clubleistung!

Der sportliche Aspekt der Clubmeisterschaften war die eine Sache, der gesellschaftliche Aspekt der Veranstaltung der andere wichtige Punkt. Und es war ein riesiger Erfolg. 

Die Westfalen sorgten in diesem Jahr für die Getränke. Es war also an unserem Club, die hungrigen Seglerinnen und Segler, alle Mitglieder und Gäste zu versorgen. Da wir in diesem Jahr von einem kostenspieligen Catering abgesehen haben - worüber sich die Vereinskasse natürlich freut -  musste eine andere Lösung her. Und die Organisation gelang perfekt. Es gab ein Riesenlob von allen Beteiligten. Mit Interesse haben einige die Seglerinnen und Segler der anderen Clubs registriert, dass beispielsweise die Salat- und Kuchenspenden über die WhatsApp-Gruppe der Seglerfrauen organisiert wurden.

Ein großes Dankeschön noch einmal an die Damen der WhatsApp-Gruppe "Seglerfrauen", die die Organisation in die Hand genommen haben. Nach dem ersten Aufruf von Jeannette Tenk kamen zahlreiche Salat- und Kuchenspenden. Es wurde übrigens nicht nur abgestimmt, dass etwas mitgebracht wird, sondern es wurde auch noch darauf geachtet, dass es verschiedene Salate, Kuchen usw.. gab. Einfach Spitze, was die Segelfrauen und die Organisatiorinnen, die alles in die Hand genommen haben, da auf die Beine gestellt haben.

Ein großes Dankeschön geht auch an Jürgen Scholl, der sich perfekt um die Organisation gekümmert hat. Er hat wirklich vom Grillfleisch bis zum zusätzlichen Kühlschrank an alles gedacht! Und ein Dank geht natürlich auch an die vielen anderen Helferinnen und Helfer aus unserem Verein, die am Wochenende vom Grilldienst bis zum Aufräumen im Clubzelt tausend Aufgaben übernommen haben. Das war eine ganz großartige gemeinsame Clubleistung! 

Wer übrigens noch Fotos vom Grillen und oder vom Buffet hat, darf sie gerne an uns schicken. 

 

Silke Sandkötter (Pressewartin) 

Clubmeisterschaft 2019

Bestes Segelwetter, ordentlicher Wind, starke Leistungen und ein geselliges Miteinander: Das Resümee der Segel-Clubmeisterschaften 2019 fiel bei allen Beteiligten positiv aus. Gleich vier Segelvereine waren am vergangenen Wochenende auf dem Stausee aktiv. Zum zweiten Mal veranstaltete der Segelclub Haltern, der Segelclub Westfalen und der Segelclub Mühlbachtal gemeinsam die Clubmeisterschaften. Der Segelclub Prinzensteg unterstützte als vierter Club die Veranstaltung mit dem Wettkampfdienst auf dem Prahm.


Erwachsene und Jugendliche starteten in den  Klassen Kielboote, Jollen und Jugendboote nach Yardstick. Dazu kamen die Kids mit ihren Optimisten Booten. Insgesamt nahmen 52 Seglerinnen und Segler mit insgesamt 28 Booten an der Veranstaltung teil. Die größte Teilnehmerzahl stellte der Segelclub Haltern, der mit insgesamt 35 Mitgliedern und 18 Booten an den Start ging. Der SCW stellte 7 Boote und 12 Segler und der SCMH 3 Boote mit 5 Seglern.

 Weiterlesen

IDM FD Ammersee 2019

Unser TOP Segler Andreas Hölter und seine Lebens- und Segelpartnerin Britta Szymczak (SLRV) sind über das Himmelfahrtswochenende bei der IDM der Flying Dutchman (FD) am Ammersee gestartet. 

Die mit 69 Schiffen besetzte internationale Deutsche Meisterschaft wurde vom Diessner Segel Club veranstaltet. Andreas und Britta hatten sich angesichts der schwachwindigen Wettervorhersage schon etwas ausgerechnet, da sie eine sehr leichte Crew bilden.

 Weiterlesen

J22 und Yngling Regatta 2019

Der SCP organisierte am 25. und 26.5.2019 wieder die "German Inshore" Regatta. Dieses Mal neben den J22- mit der Yngling-Klasse. Der SCH war mit einer J22 und gleich 4 Yngling beteiligt. Außerdem lagen fast alle auswärtigen Boote bei uns am Steg und fühlten sind recht wohl. Auch die Wettfahrtleitung war mit Horst Gerber durch ein SCH Mitglied besetzt. Gemeldet hatten 14 J22 und 11 Yngling. Also ein stolzes Feld von 25 Booten.

Bildergalerie

 Weiterlesen

Frühjahrsregatta & Ehrenteller 2019

Frühjahrsregatta mit Rekordbeteiligung und einem jugendlichen Sieger!

Auch wenn der Wind, der sich am Sonntag nur als ein laues Lüftchen präsentierte, den Seglerinnen und Seglern des SCH einen kleinen Strich durch Rechnung der Frühjahrsregatta machte: Am Ende waren sich alle einig, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war und viel Spaß gemacht hat.

Breitensportwart Timon Beuers hatte zur Frühjahrsregatta eingeladen und die Beteiligung war - wie lange nicht mehr - riesig. Insgesamt 39 Seglerinnen und Segler gingen auf 19 Booten an den Start.  Nach einem Känguru-Start sollte der Kurs um alle Spierentonnen rechts herum der Insel verlaufen. Das ließ sich allerdings aufgrund des leichten Windes nicht realisieren. Also gab es eine Verkürzung der Tour durch Düse und Schlauch bereits bei Tonne 3.

Bildergalerie

 Weiterlesen

Piraten Regatta - Haltern Classic 2019

Wenn keiner einen Bericht über die SCH Regatta Haltern Classic schreiben kann/will....

Andere fanden es wohl gut und haben was geschrieben:

SC Münster:
Münsteraner Piraten erobern den Halterner Stausee

gleicher Artikel vom SC Münster auf SVNRW: 
Münsteraner Piraten erobern den Halterner Stausee

Piraten Klassenvereinigung: 
http://www.piraten-kv.de/670-bericht-haltern-classics-2019.html

Aus SCH–Sicht ist noch anzumerken, dass es eine gute Regatta mit sehr guter Beteiligung war. Es waren wieder 2 Piraten vom SCH dabei!

Sven Steinkamp und Adrian Voss segelten Killeralge und Niels Köhler und Linus Gerber Lollipop. Alle haben wieder viel gelernt… Dazu gehörte beispielsweise auch Spisegeln! ;)

 

Ansegeln 2019

Ansegeln hieß es traditionell am 1. Mai beim Segelclub Haltern am See. Nachdem den Seglerinnen und Seglern im Vorjahr aufgrund des niedrigen Wasserstandes im Stausee  im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser unter dem Kiel fehlte, konnte der Verein den diesjährigen Saisonstart kaum abwarten. Im Laufe des Tages nahmen rund 100 Mitglieder und Gäste an der Auftaktveranstaltung teil.

Um Punkt 11.00 Uhr wurde zur Ansprache des 1. Vorsitzenden Oliver Frey geläutet. Er begrüßte die Mitglieder und Gäste und informierte darüber, was der Club in der kommenden Saison zu bieten hat und wie die verschiedenen Projekte des Vereies laufen. An diesem Wochenende (4. und 5. Mai) steht mit „Haltern Classic“ bereits die erste eigene Regatta auf dem Programm.

Timon Beuers verkündete den Namen der Yngling. Die Mitglieder waren aufgerufen, aus einer vorgeschlagenen Anzahl von Namen einen auszuwählen. Die meisten Stimmen erhielt der Name AzuBiene, in Anlehnung an den KZV "Azubi".  

AzuBiene

Bei wenig Wind ging es dann einmal rund um die Insel. Ab 13.00 Uhr wurde dann das sehr reichhaltige Bufet eröffnet. Etwas später kam dann auch die Sonne heraus und es wurde ein schöner Segel- und Klöntag. Dass einige Frauen sich kurzfristig verständigt hatten Kuchen zu backen, hielt die Mitglieder bis weit in den Tag hinein am Clubgelände. 

Eine sehr gelungener Start für die Saison 2019!

Bilder im Mitgliederbereich/Bildergalerien

Presseveröffentlichungen: 

Veröffentlicht_4._Mai.pdf

Stadtspiegel_Haltern.jpg

Ein Name für die Yngling - Vorschläge

Viele Mitglieder haben Namensvorschläge für die Yngling eingereicht.  Vielen Dank dafür. 

Wir werden in den nächsten Tagen eine Abstimmung für den Namen durchführen. Technisch basteln wir noch ein wenig daran. 

Hier schonmal die Liste: 

Alles Banane
Alter Schwede
AzuBiene
Biene
Bumbelbee
DevilB
Die gelbe Gefahr
Hornet / HORNET
JungeJunge
KlYngling
Lightning
Ohne Worte II
OHNE WORTE reloaded
Pusteblume
Zitrone

Großkampftag ^3

Am Samstag, 30.3.2019 fanden gleich 3 Clubaktivitäten zugleich statt und sorgten für viel Betrieb am Steg. 

  1. Die letzten Schwengel wurden eingeschwommen und die alten Schwengel entsorgt. Zahlreiche Mitglieder sägten, hobelten, bohrten an den neune Schwengeln. Diese wurden dann eingeschwommen und fixiert. 

  2. Die Jugendboote wurden an den Steg gebracht und aufgeriggt. Zwei Piraten, ein Laser, eine Europe und zwei Optis sind fertig. Leider fanden nur wenige Kinder und Jugendliche den Weg zum See. Zahlreiche Optis müssen noch aufgeriggt werden. 

  3. Die Clubbote die für die Ausbildung benötigt werden, wurden an den See gebracht. Kutter und KZV sind aufgeriggt, bei der VA18 fehlt noch der Mast. Einige Helder mehr an der Halle und später am Steg wären schön gewesen. Die Boote sind noch nicht freigegeben!

Der Vorstand bedankt sich bei allen aktiven Helfern an diesem sonnigen Samstag. 

Symbolfoto, zum fotografieren hatte keiner Zeit!-(

Name gesucht! Die Yngling ist da!-)

Die Yngling ist da!

Oliver Frey und Gerd Tenk haben am Wochenende eine gelbe Yngling vom Attersee in Östereich geholt. Den Trailer hat Oliver gestellt. 

Foto von Timon

Das Boot sieht gut aus, am Rump ist kein Bewuchs sonder Kalk aus dem Attersee!-))

Jetzt wird erstmal alles inspiziert, einige Teile wie z.B. der Boden sind schlecht, aber dafür ist bereits Ersatz organisiert. 

 

Das Boot hat jetzt noch keinen Namen!

Vorschläge bitte bis zum 5.4.2019 an den Bootswart!

Über die eingereichten Vorschläge lassen wir dann auf der Hompage oder durch einen Newsletter abstimmen. 

Zwischenstand am 26.3.2019: Über 10 Vorschläge!-)) 

Yngling Wikipedia

Yngling KV

Rund 90 Zuschauer bei "Um den Tiger"

Guido Dwersteg hielt am Freitag, 22.3.2019 im Könzgenhaus einen großartigen Lichtbildvortrag!

Die Route „Rund um den Tiger“ kann wahrlich als eine echte Herausforderung bezeichnet werden. Davon konnten sich rund 90 Zuschauer am Freitag im Könzgenhaus überzeugen. Dort gab es nämlich zweieinhalb kurzweilige Stunden multimedialer Unterhaltung, gespickt mit viel Witz und netten Anekdoten. Der Koblenzer Guido Dwersteg nahm die  Zuschauer mit auf eben diese Reise „rund um den Tiger.“

Dwersteg, der bereits zum zweiten Mal auf Einladung des Segelclubs Haltern in der Lippestadt „anlegte“, berichtete von der Fahrt mit seiner Bavaria 32 „Carpe Diem“ rund um Skandinavien und durch kaum erschlossene Wasserwege in Russland.

Allein der Papierkram und die Formalitäten, die Dwersteg im Vorfeld und unterwegs für die Ein- und Ausreise nach Russland benötigte, waren enorm. Sein russischer Freund Viktor war zudem auf dem russischen Abschnitt seiner Reise mit an Bord. Und das war auch gut so. „Mein Kommunikationsingenieur“, nannte ihn Dwersteg mit einem zwinkernden Auge. Und Viktor musste in der Tat viel kommunizieren. Mal tauchte neben den Seglern ein U-Boot auf, mal drangen sie in militärisches Speergebiet ein. Funker Viktor musste musste stets mit viel Diplomatie die Situation entschärfen.

Quer über die Ostsee bis nach St. Petersburg ging die Reise zunächst. Danach folgte die Fahrt durch das russische Binnenrevier. Eine Infrastruktur für Segler fehlt hier völlig, doch die netten, hilfsbereiten und ungewöhnlichen Begegnungen machten gerade diese Teil der Reise zu etwas Besonderem. Durch den sagenumwobenen Belomor-Kanal gelangten sie schließlich in die Barentsee. Vorbei am Nordkap und den Lofoten führte Dwersteg – da wieder als Einhandsegler -  die Reise danach in Richtung Süden. Nach über 4000 zurückgelegten Seemeilen – und rund zweieinhalb Stunden spannender Unterhaltung -  machte Dwersteg die Leinen wieder auf Fehmarn fest.

IMG 0971

Nach dem interessanten Vortrag stand der sympathische Segler noch für viele Gespräche, Buchwidmungen und jede Menge Selfies zur Verfügung. Ein rundum gelungener Abend, den Ulrich Döpper (2. Vorsitzender) organisiert hatte.

 Flyer der Veranstaltung

Einladung und Infos

Mitgliederversammlung 2019

Es gab wichtige Beschlüsse zu besprechen und zu entscheiden: Rund drei Stunden dauerte somit auch die Jahreshauptversammlung des SCH am vergangenen Freitag im Restaurant Pfeiffer. 58 Mitglieder folgten der Einladung des Vorstandes und nahmen an der Versammlung teil.

Neben dem Bericht des Vorstandes und der Obleute wurden an diesem Abend wichtige Änderungen der Satzung und der Beitragsordnung beschlossen. Dazu gehörten beispielsweise, dass die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung von 25 Prozent auf zehn Prozent gesenkt wurde. Das heißt konkret: In Zukunft ist die Mitgliederversammlung beschlussfähig, wenn mindestens zehn Prozent der stimmberechtigten Mitglieder bei einer Versammlung anwesend sind.  

Zudem haben in Zukunft jugendliche Mitglieder mit der Vollendung des 14. Lebensjahres  ein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. In der gesamten Vereinssatzung wurde zudem das Wort „Anwärter“ durch das Wort „Neumitglied“ ersetzt sowie das Wort „Anwärterzeit“ durch das Wort „Neumitgliedschaft“. 

Vertagt und neu ausarbeiten wird der Vorstand den Punkt „Passive Mitgliedschaft“. Zurückgezogen wurde zudem der Antrag zur Verkleinerung des Vorstandes.  Der Vorstand bildet sich somit - wie bisher - aus 11 Mitgliedern. 

Neu in den Vorstand gewählt wurde Ralf Chmielewski, der das Amt des Geschäftsführers übernimmt. Horst Gerber wurde als Leistungssportwart gewählt und behält somit das Amt, das er bisher nur kommisarisch ausgeübt hatte. In ihrem Amt bestätigt wurden Ulrich Döpper (2. Vorsitzender), Georg Bickhove (Hafenwart), Ralf Plaumann (Lehrwart). Der Breitensport wird weiterhin nur kommissarisch von Timon Beuers betreut.   

Auch Ehrungen standen auf dem Programm.  Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Sabine Vermum und Ralf Voss geehrt. Ein weiterer "Silber"-Kandidat und ein Mitglied, das seit 50 Jahren im Verein ist, waren leider nicht anwesend. 

Mit einem Ausblick auf die bevorstehende Segelsaion endete die Jahreshauptversammlung 2019.   

Einen ausführlichen Bericht befindet sich jetzt im Mitgliederbereich / Berichte (Anmeldung erforderlich)

Bericht MV 2019 - Intern