Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Berichte aus dem Clubleben

Ein Name für die Yngling - Vorschläge

Viele Mitglieder haben Namensvorschläge für die Yngling eingereicht.  Vielen Dank dafür. 

Wir werden in den nächsten Tagen eine Abstimmung für den Namen durchführen. Technisch basteln wir noch ein wenig daran. 

Hier schonmal die Liste: 

Alles Banane
Alter Schwede
AzuBiene
Biene
Bumbelbee
DevilB
Die gelbe Gefahr
Hornet / HORNET
JungeJunge
KlYngling
Lightning
Ohne Worte II
OHNE WORTE reloaded
Pusteblume
Zitrone

Großkampftag ^3

Am Samstag, 30.3.2019 fanden gleich 3 Clubaktivitäten zugleich statt und sorgten für viel Betrieb am Steg. 

  1. Die letzten Schwengel wurden eingeschwommen und die alten Schwengel entsorgt. Zahlreiche Mitglieder sägten, hobelten, bohrten an den neune Schwengeln. Diese wurden dann eingeschwommen und fixiert. 

  2. Die Jugendboote wurden an den Steg gebracht und aufgeriggt. Zwei Piraten, ein Laser, eine Europe und zwei Optis sind fertig. Leider fanden nur wenige Kinder und Jugendliche den Weg zum See. Zahlreiche Optis müssen noch aufgeriggt werden. 

  3. Die Clubbote die für die Ausbildung benötigt werden, wurden an den See gebracht. Kutter und KZV sind aufgeriggt, bei der VA18 fehlt noch der Mast. Einige Helder mehr an der Halle und später am Steg wären schön gewesen. Die Boote sind noch nicht freigegeben!

Der Vorstand bedankt sich bei allen aktiven Helfern an diesem sonnigen Samstag. 

Symbolfoto, zum fotografieren hatte keiner Zeit!-(

Name gesucht! Die Yngling ist da!-)

Die Yngling ist da!

Oliver Frey und Gerd Tenk haben am Wochenende eine gelbe Yngling vom Attersee in Östereich geholt. Den Trailer hat Oliver gestellt. 

Foto von Timon

Das Boot sieht gut aus, am Rump ist kein Bewuchs sonder Kalk aus dem Attersee!-))

Jetzt wird erstmal alles inspiziert, einige Teile wie z.B. der Boden sind schlecht, aber dafür ist bereits Ersatz organisiert. 

 

Das Boot hat jetzt noch keinen Namen!

Vorschläge bitte bis zum 5.4.2019 an den Bootswart!

Über die eingereichten Vorschläge lassen wir dann auf der Hompage oder durch einen Newsletter abstimmen. 

Zwischenstand am 26.3.2019: Über 10 Vorschläge!-)) 

Yngling Wikipedia

Yngling KV

Rund 90 Zuschauer bei "Um den Tiger"

Guido Dwersteg hielt am Freitag, 22.3.2019 im Könzgenhaus einen großartigen Lichtbildvortrag!

Die Route „Rund um den Tiger“ kann wahrlich als eine echte Herausforderung bezeichnet werden. Davon konnten sich rund 90 Zuschauer am Freitag im Könzgenhaus überzeugen. Dort gab es nämlich zweieinhalb kurzweilige Stunden multimedialer Unterhaltung, gespickt mit viel Witz und netten Anekdoten. Der Koblenzer Guido Dwersteg nahm die  Zuschauer mit auf eben diese Reise „rund um den Tiger.“

Dwersteg, der bereits zum zweiten Mal auf Einladung des Segelclubs Haltern in der Lippestadt „anlegte“, berichtete von der Fahrt mit seiner Bavaria 32 „Carpe Diem“ rund um Skandinavien und durch kaum erschlossene Wasserwege in Russland.

Allein der Papierkram und die Formalitäten, die Dwersteg im Vorfeld und unterwegs für die Ein- und Ausreise nach Russland benötigte, waren enorm. Sein russischer Freund Viktor war zudem auf dem russischen Abschnitt seiner Reise mit an Bord. Und das war auch gut so. „Mein Kommunikationsingenieur“, nannte ihn Dwersteg mit einem zwinkernden Auge. Und Viktor musste in der Tat viel kommunizieren. Mal tauchte neben den Seglern ein U-Boot auf, mal drangen sie in militärisches Speergebiet ein. Funker Viktor musste musste stets mit viel Diplomatie die Situation entschärfen.

Quer über die Ostsee bis nach St. Petersburg ging die Reise zunächst. Danach folgte die Fahrt durch das russische Binnenrevier. Eine Infrastruktur für Segler fehlt hier völlig, doch die netten, hilfsbereiten und ungewöhnlichen Begegnungen machten gerade diese Teil der Reise zu etwas Besonderem. Durch den sagenumwobenen Belomor-Kanal gelangten sie schließlich in die Barentsee. Vorbei am Nordkap und den Lofoten führte Dwersteg – da wieder als Einhandsegler -  die Reise danach in Richtung Süden. Nach über 4000 zurückgelegten Seemeilen – und rund zweieinhalb Stunden spannender Unterhaltung -  machte Dwersteg die Leinen wieder auf Fehmarn fest.

IMG 0971

Nach dem interessanten Vortrag stand der sympathische Segler noch für viele Gespräche, Buchwidmungen und jede Menge Selfies zur Verfügung. Ein rundum gelungener Abend, den Ulrich Döpper (2. Vorsitzender) organisiert hatte.

 Flyer der Veranstaltung

Einladung und Infos

Mitgliederversammlung 2019

Es gab wichtige Beschlüsse zu besprechen und zu entscheiden: Rund drei Stunden dauerte somit auch die Jahreshauptversammlung des SCH am vergangenen Freitag im Restaurant Pfeiffer. 58 Mitglieder folgten der Einladung des Vorstandes und nahmen an der Versammlung teil.

Neben dem Bericht des Vorstandes und der Obleute wurden an diesem Abend wichtige Änderungen der Satzung und der Beitragsordnung beschlossen. Dazu gehörten beispielsweise, dass die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung von 25 Prozent auf zehn Prozent gesenkt wurde. Das heißt konkret: In Zukunft ist die Mitgliederversammlung beschlussfähig, wenn mindestens zehn Prozent der stimmberechtigten Mitglieder bei einer Versammlung anwesend sind.  

Zudem haben in Zukunft jugendliche Mitglieder mit der Vollendung des 14. Lebensjahres  ein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. In der gesamten Vereinssatzung wurde zudem das Wort „Anwärter“ durch das Wort „Neumitglied“ ersetzt sowie das Wort „Anwärterzeit“ durch das Wort „Neumitgliedschaft“. 

Vertagt und neu ausarbeiten wird der Vorstand den Punkt „Passive Mitgliedschaft“. Zurückgezogen wurde zudem der Antrag zur Verkleinerung des Vorstandes.  Der Vorstand bildet sich somit - wie bisher - aus 11 Mitgliedern. 

Neu in den Vorstand gewählt wurde Ralf Chmielewski, der das Amt des Geschäftsführers übernimmt. Horst Gerber wurde als Leistungssportwart gewählt und behält somit das Amt, das er bisher nur kommisarisch ausgeübt hatte. In ihrem Amt bestätigt wurden Ulrich Döpper (2. Vorsitzender), Georg Bickhove (Hafenwart), Ralf Plaumann (Lehrwart). Der Breitensport wird weiterhin nur kommissarisch von Timon Beuers betreut.   

Auch Ehrungen standen auf dem Programm.  Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Sabine Vermum und Ralf Voss geehrt. Ein weiterer "Silber"-Kandidat und ein Mitglied, das seit 50 Jahren im Verein ist, waren leider nicht anwesend. 

Mit einem Ausblick auf die bevorstehende Segelsaion endete die Jahreshauptversammlung 2019.   

Einen ausführlichen Bericht befindet sich jetzt im Mitgliederbereich / Berichte (Anmeldung erforderlich)

Bericht MV 2019 - Intern 

Neues Logo 2019

Endlich ist es da, das neue Logo des SCH. 

Bereits auf der letzten Mitgliederversammlung sind die neuen Logos vorgestellt worden. 

Die  Realisierung hat sich dann etwas hingezogen. 

Das neue Logo ist ausdrucksstark, klar in der Bildsprache, modern und trasportiert auch die Webadresse.

 Weiterlesen

Törnschnack 2019

Von den griechischen Inseln über die friesländischen Wasserstraßen bis hin zu den portugiesischen Azoren:
Einen interessanten und spannenden Abend verbrachten zwei duzend Mitglieder des SCH am Freitag beim Törnschnack in der Sythener Mühle.

Sommerliche Gedanken im kalten Winter machen, das war das Motto der Veranstaltung, die mit einem Bericht über einen Griechenland-Törn von Andreas Hölter und Britta startete. Sie nahmen alle Segler mit auf ihren Törn, der sie im vergangenen Oktober durch die griechische Inselwelt führte. Über 200 Seemeilen segelten durch um die Kykladen. Tolle Fotos, interessante und ausführliche Informationen über das Segelrevier, Land und Leute sorgten für einen spannenden Vortrag.

Einen Film mit beeindruckenden Drohnenaufnahmen zeigte Olly Frey. Er war gemeinsam mit den P-Boot-Seglern traditionell an einem langen Wochenende im Mai in Holland unterwegs. Sechs P-Boote machten sich auf eine Tour durch die niederländischen Wasserstraßen.  

Bis auf die Azoren nahm schließlich Falko Rohlfs die anwesenden Segler mit. Mit der “Winchcrew”, einer Segelgruppe, die aus aller Welt kommt, ist Falko seit zehn Jahren unterwegs. Im vergangenen Jahr standen erstmals die Azoren auf dem Programm. Die “Winchcrew” charterte vor Ort drei Boote (2 Dufour 381 und 1 Dufour 460) und segelte in diesem außergewöhnlichen Revier. Außergewöhnlich waren sicher auch die Anforderungen, die an die Crew aufgrund des Wetters und die Bedingungen gestellt wurden. Mit beeindruckenden Aufnahmen ließ Falko die Tour noch einmal Revue passieren.

Klar, dass beim über dreistündigen Törnschnack auch viel gefachsimpelt wurde. Eine tolle Verkürzung der langen Winterpause und eine rundum gelungene Veranstaltung, die von Breitensportwart Timon Breuers nunmehr zum 4. Mal organisiert wurde.  

Bericht: Silke Sandkötter (Pressewartin)

Um den Tiger - Vortrag Guido Dwersteg

Guido Dwersteg hat vor 2 Jahren schon einmal sehr erfolgreich von seiner großen Atlatikrunde mit der Bavaria 32 "Carpe Diem" berichtet. 

Nach dem großen Erfolg wird er uns von seinem neuen Abenteuer erzählen.

Er hat Skandinavien umrundet und diesen Törn

"Um den Tiger"  genannt.

Am Freitag, 22.3.2019 - Einlass ab 18.30 Uhr wird er im

Halterner Könzgenhaus 
(Annaberg 40 45721 Haltern am See),

in einer wie gewohnt aufwendigen Präsentation, davon berichten. 

Der Eintritt wird  12 € betragen und ist an der Abendkasse oder bei der Mitgliederversammlung Mitte März zu entrichten.

Der Vortrag ist selbstverständlich für alle Interessierten offen! Also Kind, Kegel und Freunde mitbringen und fleißig Werbung für diese tolle Veranstaltung machen!

Ansprechpartner: Ulli Schmidt-Döpper   
Flyer der Veranstaltung 

Weitere Infos auch auf törn.de

Neuigkeiten aus dem Vorstand

Nach dem Ausscheiden des Geschäftsführers/Pressewartes zum Jahresende sind die Posten vom Vorstand kommissarisch besetzt worden: 

Neue kommissarische Pressewart(in) wurde Silke Sandkötter       Silke SCH Custom

Neuer kommissarischer Geschäftsführer wurde Ralf Chmielewski Chmiewski

Beide sind über die üblichen Mailadressen oder telefonisch zu erreichen. 

 

Der Vorstand wünscht ihnen viel Erflog und freut sich auf die Zusammenarbeit für den SCH.

Kutter 2018

Wie war das Jahr 2018 für unseren Vereinskutter Störtebecker II?

Klickt bitte unten auf den Link "Kutter 2018" um den Bericht zu lesen.

Viel Spaß

Timon Beuers (Bootswart)

 pdf Kutter 2018

Auskranen 2018 geschafft!

An diesem Wochende fand das abschließende Auskranen an der Spundwand der Baggerei statt. 

Kranobmann Friedhelm Mehring hat am Sonntag Nachmittag, 4.11.2018 das letzte Boot aus dem Wasser kranen lassen. Günter Vermums Varianta K4 war Boot Nr. 52 an diesem Wochenende, das das Wasser verließ und sicher auf einem Trailer abgesetzt wurde. 
Am SCH Steg verbleiben z.Zt. nur eine Victoire 22, die im Innenhafen "gefangen"ist, eine traurige BM Jolle, die im Schlamm feststeckt, sowie das EBoot, das noch für Arbeiten am Steg gebraucht wird. Am "schwarzen Steg" sind leider auch noch einige Boote geblieben, die nicht erreichbar oder nicht willig waren, gekrant zu werden. 

Besonderen Dank möchte Friedhelm aussprechen an:

  • Die DLRG, die reibungslos - teilweise schon früh morgens und bei eisigen Temperaturen - für den Schleppdienst zur Spundwand gesorgt hat.
  • Den Mitarbeitern der Gelsenwasser AG vor Ort, die sehr hilfsbereit waren und auch die notwendige Flexibilität bei der Koordination zeigten. 
  • Dem Kranfahrer, der sehr gut und ruhig die Boote hoch durch die Luft schweben ließ und alle sicher auf den richtigen Trailer gebracht hat.  
  • Dem SCW für die federführende Organisation des Kraneinsatzes.
  • Den Helfern des SCH, die Sicherungs- und Koordinationsaufgaben an diesem Wochenende übernommen haben. 
  • Seiner Frau Ute und seiner Familie, die das ganze Geschehen am Wochenede helfend begleitet haben.

Der Vorstand des SCH möchte sich ebenfalls bei allen vorgenannten und ganz herzlich bei Friedhelm für die verantwortliche Organisation bedanken.

Letztendlich ist dieser Kraftakt gut über die Bühne gegangen. Fotos vom Auskranen und Schleppen sind in den Bildergalerien im Mitgliederbereich zu sehen. Wer noch ein schönes oder interessantes Bild hat, kann dieses gerne an webmaster@sc-haltern.de schicken. 

Endstand Rangliste 2018

Sieger der Clubrangliste wurde in desem Jahr der "Newcomer" Gerd Tenk vor Timon Beuers und Ulli Schmidt-Döpper. 

Bester Jugendlicher war Gerds Sohn Florian.

Beste Frau Nina Marie Schuch.

An jedem Rennen und damit am häufigsten teilgenommen hat Marcel Vengels, der auf den11. Platz kam. 

Beim Absegen bekam Gerd den Ranglistenpokal und die platzierten wurden mit Themen-Schokolade geehrt. 

Da Timon,Ulli und Nina-Marie urlaubsbedingt fehlen kamen noch Bernd Jürgens und Ulli Heinrich in den Genuss der Tafeln für Platz 2 und 3.
Die Tafel "Goldschätzchen" ging an Anette Schuch und blieb damit im Team. 

png Rangliste 2018

Ha..Ha..Handbreit

Gruselszenen im Herbst 2018 - Kaum noch Wasser im Stegbereich - Auskranen über die Spundwand der Baggerei - Schlepp durch die DLRG

Gerne werden E-Mail Konversationen unter Seglern kurz mit "Handbreit" als Grußformel unterschrieben, was dem Wunsch entspricht man möge immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel haben. 

Seit einigen Wochen verkneift sich der Autor diesen Zusatz.

Zu gruselig sind die Bilder von festsitzenden oder gefangenen Booten, von Jollen die weit jenseits der Wasserkante auf dem Jollensteg liegen. 

Die ersten Kranwochendenden (SCW und SCPs) über die Spundwand der Baggerei sind absolviert und jetzt müssen noch unsere Boote sowie die Boote des schwarzen Stegs raus.

In einem Ordner der Bildergalerie im Mitgliederbereich sind einige Bilder vom niedrigen Wasserstand und vom Auskranen zusammengestellt. 

Wenigstens ist auch ein sehr stimmungsvolles Panorama darunter, das jetzt auch im Slider oben zu sehen ist. 

Berichte in der Halterner Zeitung (teilweise Registrierung HZ+ erforderlich).
HZ vom 19.10.2018 "Boote liegen im Schlamm"
HZ vom 19.10.2018 "300 Boote werden aufgekrant..."

Bericht Marler Zeitung vom 23.11.2018 "Zuleitung von Wasser aus dem Do-Ems Kanal"

 

 

 

Siegerehrung Mittwochssegeln SCW

Julian Flake (SCH) war 2018 Stammgast beim Mittwochssegeln des SCW

Bei der Siegerehrung hat er richtig abgesahnt. Besonders in den Kategorien "häufigste Teilnahme (2.Platz), höchste Punktzahl aus Teilnahmen und Regattaergebnissen (2. Platz) und auch in der Wertung der Regattaergebnisse (4. Platz) war er ganz weit vorne und wurde mit reichlich Pikkolos und einem Segelbüchlein bedacht.

Weitere häufige Teilnehmer des SCH waren Jürgen Scholl, Ulli Heinrich, Ulli Schmidt-Döpper und Timon Beuers. Aber auch Cornelia Döpper und Gabi Gröger aus unserem Club wurden für ihre je einmalige Teilnahme noch lobend erwähnt.

Beim letzten Mittwochsegeln am 10.10. herrschte nochmal herrliches Segelwetter mit gutem Ostwind. Anschließend gab es Pizza und die - wie immer beim SCW - sehr ausführliche Siegerehrung in unzähligen Kategorien.

Enges Rennen bei herrlichem Wetter

8 Boote segelten am Sonntag bei herrlichem Spätsommerwetter und gutem NO Wind eine große Runde um alle Spierentonnen herum um den Sieger der 2. Ranglistenwettfahrt zu ermitteln. 

Dabei kam es zu einem sehr engen Rennen und einem Zieldurchgang von 6 Booten innerhalb von wenigen Minuten. 
Es siegten Marita & Werner (J22) vor Timon und Ulli (Dyas) die sich beim Fotografieren etwas versegelt hatten.
Dann wurde es richtig spannend, die beiden Yingling von Bernd & Ulli sowie Gerd & Florian kämpften bis auf den Zielstrich. Bernd musste seine größere Regattaerfahrung einsetzen um die Newcomer in Schach zu halten. Es folgte das Team Schuch (D22) vor Ralf & Laurin (VA18). Die GForce hatte zwar auf dem herrlichen langen Schlag von der 4 bis zur 1 quer durch den ganzen See mutig den riesigen Genacker gesetzt, konnte aber das Handicap nicht ganz raussegeln. Rüdiger Haake (Deltania 21e) brach mit 2 Gästen die Wettfahrt ab und lief durch den Schlauch zurück, nachdem man sich durch eben diesen bis zur 3 und 4 gekämpft hatte. 

  1. Werner & Marita Thome
  2. Timon Beuers & Ulli Schmidt-Döpper
  3. Bernd Jürgens & Ulli Heinrich
  4. Gerd & Florian Tenk
  5. Ralf & Anette & Nina-Marie Schuch
  6. Ralf & Laurin Plaumann
  7. Jürgen Scholl & Julian Flake & Marcel Vengels
  8. Rüdiger Haake & Gäste

Anschließend wurde der wie immer reichlich gebackene Kuchen verzehrt und noch gemeinsam der Kutter und der KZV "in Sicherheit" gebracht.

Zum Abschluss der SCH Rangliste eine sehr gelungene Wettfahrt.

Bilder sind in den Bildergalerien m Mitgliederbereich. 

Hier gibt es die pngKurskarte

Rallye 2018 - beim 2. Mal hat's funktioniert!

Am Sonntag, 30.9.2018 haben 16 Segler auf 5 Boote doch noch die Rallye absolviert.

Bei schönem Spätsommerwetter wurden die Teilnehmer um 13.00 Uhr von dem Breitensportwart Timon Beuers rund um den See geschickt. Markierungen mussten gefunden, kleine Aufgaben gelöst werden und schließlich wurden am Prahm Segelmanöver bewertet. Nach ca. 3 Stunden waren alle Boote wieder am Steg und bei Kaffee und Kuchen wurden die Punkte zusammengezählt und dann die Platzierungen verkündet. Die Preise - Süßigkeiten - wurden "nach Bedarf" verteilt.

 Bitte Weiterlesen

SCH OPEN Rallye 2018 um eine Woche verschoben

Am Sonntag, 23.9.2018 konnte leider keine Rallye durchgeführt werden. 

Fast 20 Mitglieder sowie Vertreter vom SCW waren trozt der extrem schlechten Vorhersage zum SCH Gelände gekommen um an der 3. SCH Rallye teilzunehmen. 
Das Wetter war zwar nicht stürmisch, wie lange angekündigt, dafür regnete es stark und das bei kühlen Temperaturen und schwachem Wind.

Somit einigte man sich darauf die Rallye eine Woche zu verschieben und sich dem mitgebrachten Kuchen, warmen Kaffee/Tee und später noch gegrilltem zu widmen.

Der nächste Versuch startet also am nächsten Sonntag, 30.9.2018 um 13.00 Uhr!!!

pdfEinladung

Sicherungs- und Trainerboot "Follow me" wieder einsatzbereit

Das E-Boot ist jetzt mit 4 Optima Batterien 75Ah ausgerüstet.

Je zwei in Reihe und dann parallell geschaltet.  So dass das Boot jetzt über theoretisch 150Ah bei 24V Spannung verfügt. 

Jürgen Scholl, Ulli Heinrich, Julian Flake und Timon Beuers bauten die Betterien ein und stellten die Kabel für die recht aufwendige Verschaltung her. 

Das Boot wurde bereits, zur Vorbereitung der Clubrallye einmal um den See gefahren und zeigte dabei keine Schwäche.