Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Berichte aus dem Clubleben

Jollenkreuzer gekentert

DLRG

Am vergangenen Mittwoch (9. Oktober)  ist ein Jollenkreuzer vom Segelclub Westfalen auf dem Stausee gekentert. Glücklicherweise ist die Kenterung glimpflich ausgegangen. DLRG und Feuerwehr waren schnell vor Ort, die beiden Segler konnten sich selber an Sicherheit bringen. Ein Spaziergänger hatte die Feuerwehr alamiert, die blitzschnell mit mehreren Fahrzeugen am See war.

"Nach einer Erstversorgung durch den anwesenden Rettungsdienst wurden die Patienten vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Die Einsatzkräfte der DLRG Ortsgruppe Haltern e.V. führten die Bergung des durchgekennterten und vollgelaufenen Jollenkreuzers erfolgreich durch. Mit Hilfe der Freiwilligen Feuwerwehr Haltern am See wurde das Segelboot mittels Tauchpumpe anschließend leergepumpt.", informiert die DLRG Ortsgruppe Haltern auf ihrer Facebookseite. 

Glücklicherweise ist die Kenterung glimpflich ausgegangen. In diesem Zusammenhang hat der SC Westfalen noch einmal darauf hingeweisen, dass jeder Skipper die Verantwortung für sich und seine Crew trägt und das Tragen einer Rettungsweste lebenswichtig sein kann. Diesen Hinweis geben wir hier gerne weiter!! Gerade bei den momentanen Wassertemperaturen können schnell lebensgefährliche Situationen auftreten. Jeder Skipper sollte sich verantwortungsvoll überlegen, ob er eine Rettungsweste trägt.

Wer die Ausbildung beim SCH gemacht hat, für den dürfte das Tragen der Rettungswesten selbstverständlich sein, denn ohne Rettungsweste ging es während der gesamten Ausbildung nicht aufs Boot! Saftey first! 

Am Mittwoch waren es offenbar nur ein paar starke Windböen, die zur Kenterung der Jolle führten. Auch bei Kielschiffen kann es schnell zu Unfällen beim Segeln kommen und ein Segler über Bord gehen. Denkt also bitte an die Rettungswesten!

Sollte mal Hilfe erforderlich sein, immer die 112 anwählen. Es hat am Mittwoch nur ein paar Minuten gedauert, ehe Feuerwehr und DLRG blitzschnell vor Ort waren. 

Hier geht es zum Artikel in der Halterner Zeitung (allerdings nur mit Anmeldung)...

-----------

Silke Sandkötter - Pressewartin

 

Grünkohl zum Saisonabschluss

Die gute Nachricht vorweg: Der Wasserstand im See ist gestiegen! Das verkündete unser erste Vorsitzender Oliver Frey beim traditionellen Absegeln, das am vergangenen Sonntag (20. Oktober) stattfand.

Aus dem traditionellen "Absegeln" wurde in diesem Jahr eher ein Grünkohlessen. Während im Hintergrund die Boote von der DLRG zum Auskranen zum Steg von Gelsenwasser geschleppt wurden, begrüße Oliver die rund 30 Seglerinnen und Segler, die am Sonntag dem miesen Wetter trotzten und zur Abschlussveranstaltung der Saison kamen.

Oliver informierte unter anderem über die Baugenehmigung, die für das neue Vereinsheim erteilt wurde. Außerdem begrüßte er einige Neumitglieder und stelle Ingo Urban als neuen Jugendwart vor.

Auch Ehrungen gab es. Leif Urban war bester Jugendsegler, Ulrich Schmidt-Döpper erfolgreichster Segler und Lisa-Maria Schuch war in dieser Saison die erfolgreichste Seglerin des Clubs.

Das schlechte Wetter tat der guten Laune am Sonntag keinen Abbruch. Bis in den späten Nachmittag hinein wurde der im Clubzelt noch geklönt und man ließ die Saison noch einmal Revue passieren.   

Bildergalerie gibt es in einigen Tagen..

Vielen Dank an Hansjörg Vos für die Fotos und an Till Urban für die Infos! 

 

SCH-Nachwuchssegler starteten in Berlin

Während am Stausee am ersten Oktoberwochenende die ersten Boote aus dem See gekrant wurden, waren drei Nachwuchssegeler des SC Haltern in Berlin auf einer großen Regatta aktiv.  Zum traditionellen Ausklang der Regattasaison trafen sich in der Hauptstadt über 130 Segler zur 69. Auflage des Nebelcups auf dem Müggelsee. In der Yngling-Klasse nutzten viele Crews die Gelegenheit, sich bereits jetzt mit dem Revier der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr vertraut machen.

Organisiert wurde die Regatta vom Yacht Club Berlin Grünau (YCBG). Der Verein ist mit 125 Jahren ein alteingesessener Club, der bereits viele Erfolge vorweisen kann. Unter anderem kommt mit Jochen Schümann Deutschlands erfolgreichster Segler aus dem Verein. Auch der amtierende Europameister der YNGLINGE, Robert Stanjek, gehört zurm Club. Er ist momentan einer der besten deutschen Segler, der in der Star und anderen Klassen segelt und Ambitionen auf eine Offshorekarriere hegt. 

 Weiterlesen

1. Auskranen 2019 & Tipps für die nächsten Termine

Der Anfang ist gemacht und die ersten Schiffe sind raus. Ab 8.00 Uhr wurde am Sonntag, 6. Oktober an der Spundwand bei Gelsenwasser gekrant. Die ersten Schiffe waren schon eine Tag vorher an die andere Seite des Sees verlegt worden. Dann schleppte die DLRG jede Stunde durchschnittliche 6 Boote zur Baggerei. Nachmittags um 16.00 ging der letzte Schlepp und es wurden insgesamt 57 Boote gekrant. Das bedeutet, dass der Durchschnitt von 6 Boote pro Stunde sogar noch übertroffen wurde. 

 Weiterlesen

Vierte Auflage der Open Rallye war ein voller Erfolg

Wie heißt das neue Rettungsboot der DLRG? Wie viele Fender hängen an der Spundwand bei Gelsenwasser? Wie hoch ist die Tragkraft des Krans und was steht auf diversen Spierentonnen? Das sind nur vier Beispiele der Fragen, die die Seglerinnen und Segler im Rahmen der vierten Auflage der SCH Open Rallye am vergangenen Sonntag (22. September) zu beantworten hatten. Breitensportwart Timon Beuers hat die Rallye wieder einmal perfekt vorbereitet und mit vielen kniffeligen Fragen und Aufgaben gespickt. „Es war ein Riesenspaß“, stellten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer unisono fest. Das Wetter präsentierte sich zwar mit wenig Wind (ca. 2 Bft), dafür aber noch einmal hochsommerlich. Insgesamt acht Boot gingen mit 18 Seglerinnen und Seglern an den Start. Es ging nicht um die Geschwindigkeit, sondern um rätseln, raten, erspähen und diverse Aufgaben lösen.

 Weiterlesen

Info von GW zum Riff bei Tonne 3

Sehr geehrte Segelvereine,

aufgrund der niedrigen Wasserstände und einem aktuellen Ereignis möchte ich auf folgenden Umstand hinweisen:

Auf der Karte sieht man ein Unterwassergebirge (grau schattiert), das der Saugbagger nicht auf 15m vertiefen konnte. Die genaue Höhenlage liegt uns nicht  vor. Da allerdings ein Segler bereits „Bodenkontakt" hatte in der vergangenen Woche, sollte dieses Gebiet besser gemieden werden. Bitte informieren Sie Ihre Mitglieder darüber, damit sie Schäden an den Booten vermeiden können.

Bisher ist nicht abzusehen, dass der Wasserstand merklich ansteigen wird. Die Kranbox ist momentan nicht nutzbar. Aus der Zeitung haben wir erfahren, das innerhalb der Seglergemeinschaft über ein „Ausbaggern/Aussaugen" nachgedacht wird. Hier sollte auf jeden Fall zuerst das Planwerk studiert werden, um nicht in statische Probleme in Bezug auf die Standsicherheit des Spundwandbauwerks zu geraten. Von Schnellschüssen rate ich dringend ab. Die Maßnahmen müssen allerdings sowieso mit GELSENWASSER abgestimmt werden.

Die Krantermine an unserer Sandgewinnung sind organisiert. Daher meine Bitte, dass insbesondere die Boote des SC Westfalen den See bis Mitte November verlassen, damit wir die Landanschlüsse der Schwimmstege umsetzen können, sobald der Wasserstand es zulässt. Das klappt aufgrund des notwendigen Verziehens der Stege nur, wenn alle Boote vom Steg weg sind.

Freundliche Grüße

Matthias Lindner

- Wasserwerk Haltern / Wasser- und Sandgewinnung -

Achtung "Riff"

Ulli und Jürgen haben heute die "Borkenberger Sandsteine" im See gesucht, und gefunden!

Im eingezeichneten Bereich liegt eine abfallende Platte in Reichweite eines Paddels. Ein Boot ist schon aufgelaufen!

Die Stelle ist im Nord-Östlichen Teil des Schlauchs, vor dem "Zäpfchen" bei Tonne 3. 

IMG 20190910 WA0008

Segelfrauen radeln 40 Kilometer

"Es hat Riesenspaß gemacht", so lautete die einhellige Meinung von elf Segelfrauen, die am vergangenen Sonntag, 1. September, ihre traditionelle Radtour unternahmen. Auch wenn der Sonntag sich zunächst mit Regen präsentierte: Die sportliche Radtruppe ließ sich davon nicht abhalten, denn bekanntlich gibt es für Segler - und das gilt natürlich erst recht für Seglerinnen - kein schlechtes Wetter.

40 Kilometer nahmen die elf Segelfrauen unter die Räder. Vom Vereinssteg, wo die Tour um 11 Uhr startet, ging es nach Seppenrade. Unterwegs gab es in Haltern-Borkenberge eine kleine Sektpause. In Seppenrade wurde schließlich das Restaurant Mutter Siepe angesteuert. Nach einer ordentlichen Stärkung ging es zurück. Gegen 17 Uhr, die Damen hatten unterwegs noch einen kleinen Zwischenstopp eingelegt, trafen alle wieder am Clubgelände ein. Eine schöne Veranstaltung, die, darin sind sich ebenfalls alle einig, unbedingt wiederholt werden muss.  

Sparda Bank Cup 2019

Am letzten Ferienwochenende hat der SCPS zum 20. Mal diese beliebte Jedermann Regatta ausgetragen. 

Willy Dreckmann und seine vielen Helfer*innen konnten ein Rekordfeld von 80 Booten begrüßen. 
Vor allem zahlreiche Jollensegler auf vielen verschiedenen Orten konnten dazu motiviert werden nach Haltern zu kommen. 
Wie üblich gab es die ersten Geschenke für jeden 10. der, bei Raceoffice gemeldet hatte. Der Sponsor hatte für dieses Jahr schwarze Herren und pinke Damen T-Shirts zur Verfügung gestellt. 

Am Nachmittag konnten bei flauem bis mäßigen Wind und Sonnenschein zwei Wettfahrten absolviert werden. Abends gab es eine große Beilagentafel und Gegrilltes auf dem SCPS Gelände.  

 Weiterlesen

15er Jollenkreuzer des SCH startete bei den Schweriner Segeltagen

Der Schweriner Segelverein ist einer der ältesten Segelvereine Deutschlands. In diesem Jahr feierte er sein 125-jähriges Bestehen und richtete vom 16. bis zum  23. August im Rahmen der Schweriner Segeltage insgesamt vier nationale Meisterschaften auf dem Schweriner See aus.  Insgesamt 124 Boote aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit insgesamt 300 aktiven Seglern ermittelten in verschiedenen Klassen ihre deutschen und internationalen deutschen Meister.

Mit dabei war auch ein Boot der SC Haltern: Unser Vorsitzender  Oliver Frey (Skipper) und unser Kassenwart Matthias Römmer (Vorschoter) starteten bei den Internationalen Deutsche Meisterschaft (IDM) der 15er Jollenkreuzer (P-Jollenkreuzer).    

 Weiterlesen

Kranen wird schwierig

Das war schon ziemlich knapp mit dem Tiefgang der Dehler 22, die am Montag aus dem See gekrant wurde. In der Kranbox ist momentan nur noch wenig wenig Wasser, dafür aber viel Schlamm. Die Dehler 22 wurde am Ende noch erfolgreich aus dem See gekrant. Hafenwart Georg Bickhove ist allerdings überzeugt, dass in wenigen Tagen vermutlich nicht mehr gekrant werden kann, wenn sich das Wetter nicht grundlegend ändert. Vielleicht sollten alle, die noch einen Urlaub mit ihren Booten geplant haben, dran denken. 

Segler gerettet

Boje über Bord: Wer die SBF-Binnen-Ausbildung in unserem Club absolviert hat, kennt dieses Manöver in- und auswendig. Unendliche viele Male wurde das Manöver während der Ausbildung geübt und wiederholt. Und das macht Sinn!

Das kann Thilo Schemmann spätestens seit seinem letzten Segeltörn auf dem Ijsselmeer  bestätigen. Gemeinsam mit zwei Freunden war er auf einer Bavaria 33 von Enkhuizen nach Lemmer unterwegs. Schönstes Segelwetter, nur mit der Fock auf Vorwindkurs.

Rund eine Stunde vor der Schleuse Lemmer näherte die Bavaria 33 sich einer Bavaria 50. Auf der Badeplattform spielte unter anderem ein kleiner Junge, der plötzlich über Bord ging. Der Junge trug eine Schwimmweste und war „angepickt“. Er wurde vom Boot hinterhergezogen. Der Vater des Jungen, der übrigens nicht angeleint war, sprang voller Panik über Bord, um sein Kind zu retten.

„Wir haben das glücklicherweise  gesehen, schnell die Fock geborgen und unter Motor den Überbordgänger eingesammelt und zur Familie zurückgebracht“, berichtet Thilo. Für ihn war es – dank der guten Vorbereitung durch die tolle SCH-Ausbildung mit den "Boje über Bord bis zum Abwinken-Manövern“  - sofort klar, was er tun musste, um den Segler zu retten. Ebenfalls großes Glück war, dass der Überbordgänger eine Schwimmweste trug. Somit war er wesentlich besser in den Wellen sichtbar.

Daumen hoch, Thilo!

Seen "auf Stand halten"

Wasser Marsch! Mit Blick auf den Wasserstand im Stausee, dürfte folgende Nachricht für alle Seglerinnen und Segler von Interesse sein.

Wie die Westfälischen Nachrichten am Donnerstag, 25. Juli, berichteten, werden derzeit rund 70 Millionen Liter Wasser aus dem Dortmund-Ems-Kanal über die Stever zum Hullerner und Halterner Stausee zur Sicherung der Trinkwasserversorgung geleitet. Laut WN muss Gelsenwasser zur Sicherung der Trinkwasserversorgung von rund einer Millionen Menschen die beiden Seen "auf Stand" halten. 

Hier geht es zum Artikel in den Westfälischen Nachrichten... https://m.wn.de/Muensterland/Kreis-Coesfeld/Senden/3891755-Zur-Sicherung-der-Trinkwasserversorgung-Gelsenwasser-zapft-den-Kanal-an

 

 

Allzeit eine Handbreit Wasser unterm Kiel!

Mit vier kräftigen Glockenschlägen eröffnete Timon Beuers am Freitag, 12. Juli, die vierfache Bootstaufe auf dem Clubgelände.  Auch wenn es zunächst dananch ausschaute, als ob das Wetter der Veranstaltung einen dicken Strich durch die Rechnung machen würde: Am Ende  blieben die schweren Gewitter aus und über 50 Mitglieder und Gäste erlebten einen schönen Abend mit Gegrilltem und kühlen Getränken. 

 Weiterlesen

Erfolgreiche Prüfung 2019

Seit vielen Jahren bildet der SC Haltern erfolgreich aus. Das Ausbilderteam um Lehrwart Ralf Plaumann bereitet die Mitglieder vereininstern auf die Prüfung zum SBF Binnen vor. Bereits im Januar begannen die theoretischen Abenden, die vom Thema Seerecht bis zum Thema Motor, Segeltheorie usw.. allesamt vom erfahrenen Ausbilderteam geleitet werden. Nach der theoretischen Prüfung, die im April stattfand, ging es dann an den praktischen Teil der Ausbildung.  

 Weiterlesen

"Fang den Opti" - 1. SCH RLW 2019

Zur 1. Ranglisten - Wettfahrt 2019 trafen sich in 13 Booten insgesamt 24 Segler*innen des SCH am Sonntag, dem 7.7.2019. 

Bei zunächst bedecktem, später herrlichem Segelwetter und ca 3 Bft aus WNW wurde ein recht speziellerr Kurs abgesegelt, der von der unglücklichen Lage der Saugleitung vorgegeben war.
Vom Start vor dem Wehr ging es in einer kurzen Kreuz zu einem Ankerprahm des Baggers. Dann vor dem Strandbad vorbei um die 5 und durch den Dücker. Dann in einem langen Anlieger zur Spirentonne No. 4 und No. 3. Von dort zurück, durch den Dücker und vor dem Standbad in einer engen Kreuz ins Ziel von dem Wehr. 

 Weiterlesen

ClubCup - "InselRund"

Am letzten Juni Wochenende trafen sich zum 2. Mal die Segler der Halterner Segelvereine um den Sieger des ClubCup zu ermitteln. Im Rahmen der Halterner Seetage wurde dazu die Yardstickregatta "InselRund" durchgeführt. Neben den Wertungen für Kielboote, Jollen und Optis wurden dann alle Ergebnisse pro Club zusammengezählt. 

Es war ein gelungenes Segelevent mit einem fantastischen Segel-Sonntag und einem großartigen Wettkampf.

 Weiterlesen

Tolle Clubleistung!

Der sportliche Aspekt der Clubmeisterschaften war die eine Sache, der gesellschaftliche Aspekt der Veranstaltung der andere wichtige Punkt. Und es war ein riesiger Erfolg. 

Die Westfalen sorgten in diesem Jahr für die Getränke. Es war also an unserem Club, die hungrigen Seglerinnen und Segler, alle Mitglieder und Gäste zu versorgen. Da wir in diesem Jahr von einem kostenspieligen Catering abgesehen haben - worüber sich die Vereinskasse natürlich freut -  musste eine andere Lösung her. Und die Organisation gelang perfekt. Es gab ein Riesenlob von allen Beteiligten. Mit Interesse haben einige die Seglerinnen und Segler der anderen Clubs registriert, dass beispielsweise die Salat- und Kuchenspenden über die WhatsApp-Gruppe der Seglerfrauen organisiert wurden.

Ein großes Dankeschön noch einmal an die Damen der WhatsApp-Gruppe "Seglerfrauen", die die Organisation in die Hand genommen haben. Nach dem ersten Aufruf von Jeannette Tenk kamen zahlreiche Salat- und Kuchenspenden. Es wurde übrigens nicht nur abgestimmt, dass etwas mitgebracht wird, sondern es wurde auch noch darauf geachtet, dass es verschiedene Salate, Kuchen usw.. gab. Einfach Spitze, was die Segelfrauen und die Organisatiorinnen, die alles in die Hand genommen haben, da auf die Beine gestellt haben.

Ein großes Dankeschön geht auch an Jürgen Scholl, der sich perfekt um die Organisation gekümmert hat. Er hat wirklich vom Grillfleisch bis zum zusätzlichen Kühlschrank an alles gedacht! Und ein Dank geht natürlich auch an die vielen anderen Helferinnen und Helfer aus unserem Verein, die am Wochenende vom Grilldienst bis zum Aufräumen im Clubzelt tausend Aufgaben übernommen haben. Das war eine ganz großartige gemeinsame Clubleistung! 

Wer übrigens noch Fotos vom Grillen und oder vom Buffet hat, darf sie gerne an uns schicken. 

 

Silke Sandkötter (Pressewartin) 

Clubmeisterschaft 2019

Bestes Segelwetter, ordentlicher Wind, starke Leistungen und ein geselliges Miteinander: Das Resümee der Segel-Clubmeisterschaften 2019 fiel bei allen Beteiligten positiv aus. Gleich vier Segelvereine waren am vergangenen Wochenende auf dem Stausee aktiv. Zum zweiten Mal veranstaltete der Segelclub Haltern, der Segelclub Westfalen und der Segelclub Mühlbachtal gemeinsam die Clubmeisterschaften. Der Segelclub Prinzensteg unterstützte als vierter Club die Veranstaltung mit dem Wettkampfdienst auf dem Prahm.


Erwachsene und Jugendliche starteten in den  Klassen Kielboote, Jollen und Jugendboote nach Yardstick. Dazu kamen die Kids mit ihren Optimisten Booten. Insgesamt nahmen 52 Seglerinnen und Segler mit insgesamt 28 Booten an der Veranstaltung teil. Die größte Teilnehmerzahl stellte der Segelclub Haltern, der mit insgesamt 35 Mitgliedern und 18 Booten an den Start ging. Der SCW stellte 7 Boote und 12 Segler und der SCMH 3 Boote mit 5 Seglern.

 Weiterlesen

IDM FD Ammersee 2019

Unser TOP Segler Andreas Hölter und seine Lebens- und Segelpartnerin Britta Szymczak (SLRV) sind über das Himmelfahrtswochenende bei der IDM der Flying Dutchman (FD) am Ammersee gestartet. 

Die mit 69 Schiffen besetzte internationale Deutsche Meisterschaft wurde vom Diessner Segel Club veranstaltet. Andreas und Britta hatten sich angesichts der schwachwindigen Wettervorhersage schon etwas ausgerechnet, da sie eine sehr leichte Crew bilden.

 Weiterlesen